AUSZUG AUS WIKIPEDIA:

Laut Dorn führe das moderne Leben zu Bewegungsmangel, Fehlbelastungen und letztlich zu Fehlstellungen der Wirbelsäule und des Beckens. Dies sei Ursache der meisten Rückenprobleme, aber auch zahlreicher anderer Beschwerden.

Die Dorn-Therapie soll behandlungsbedürftige funktionelle
Beinlängendifferenzen korrigieren und Wirbel, die sich nicht in ihrer normalen Position befänden, durch leichten Druck des Therapeuten und gleichzeitiger Bewegungen des Patienten in die richtige Position zurück bringen.

Da aus jedem Wirbel ein
Nervenpaar austritt, das im gleichen Körpersegment liegende Organ- und Gewebsbereiche versorge, würden gleichzeitig positive Wirkungen auf diese Bereiche erzielt.
meine besondere Empfehlung:

Vorneweg eine Beruss-Massage zur Lockerung der Muskulatur.
Im Anschluss eine Stabilisierung mit dem Kinesio Tape
Eine zufällige Namengleichheit:

Die Methode hat ihren Namen von seinem Entwickler DIETER DORN und nicht von den Dorn-Fortsätzen der Wirbel, die bei der Methode fixiert werden.
Wo kann die Dorn-Methode helfen?

  • Gelenkprobleme: Sprunggelenk, Kniegelenk, Hüftgelenk, Schultergelenk, Ellenbogengelenk, Iliosakralgelenk
  • Beinlängendifferenz
  • Rückenprobleme: Hals, oberer Rücken, unterer Rücken
  • benannt nach Dieter Dorn
  • eine sanfte, dynamische Behandlung des Rückens und der Gelenke in den Armen und Beinen
  • diese Behandlung lässt sich ausgezeichnet mit der Breuss-Massage kombinieren

Stacks Image 8
HWS



BWS




LWS

Wir verwenden auf unserer Website keine Cookies. Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung